Denken Sie jetzt auch an Ihre Zähne!

Denken Sie jetzt auch an Ihre Zähne! Denn gerade in dieser Zeit sind sie aufgrund der hormonellen Umstellung anfälliger für Karies und Zahnfleischbluten. Lassen Sie Ihre Zähne in den ersten Schwangerschaftsmonaten oder davor von Ihrem Zahnarzt kontrollieren. Gönnen Sie sich in der Schwangerschaft eine regelmäßige professionelle medizinische Zahnreinigung.

  • Vorbeugen für das Kind!

Die beste Vorsorge für Ihr Kind ist Ihre eigene Mundgesundheit, da Karies verursachende Bakterien zumeist von der Mutter auf das Kind übertragen werden. Verschiedene wissenschaftlichen Studien haben gezeigt, dass Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft regelmäßig prophylaktisch betreut wurden, weniger Karies bekommen. Zudem haben Mütter mit Parodontitis ein erhöhtes Risiko für eine Frühgeburt.

  • Speicheltest!

Bestimmen Sie mit Hilfe eines Speicheltests, der von Ihrem Zahnarzt durchgeführt werden kann, Ihr Kariesrisiko. Sollte Ihr Kariesrisiko als hoch eingestuft werden, kann durch eine antibakterielle Therapie der größte Teil der Karieserreger eliminiert werden. Wenn in Ihrem Mund eine geringe Anzahl dieser Erreger vorhanden ist, können Sie Ihr Kind nicht so leicht anstecken.

Tipps für das Kleinkind:

  • Übertragungswege der Karies vermeiden!
    Lecken Sie den Löffel Ihres Kindes nicht ab. Nehmen Sie den Schnuller nicht in den Mund, um ihn „sauber“ zu machen.
  • Teeflaschenkaries verhindern!
    Karies entsteht nur dann, wenn die Erreger Gelegenheit und Zeit haben, die Zähne oft genug anzugreifen. Wenn Ihr Kind den ganzen Tag über oder auch in der Nacht an der Flasche nuckelt, haben die kariesverursachenden Bakterien Zeit, die Zähne Ihres Kindes anzugreifen. Kinder, die Saftschorlen oder Kindertee aus der Flasche trinken, auch nur schlückchenweise, sind in hohem Maße kariesgefährdet. Geben sie Ihrem Kind Mineralwasser zum Trinken. Wenn Sie Apfelsaft geben, dann nur einmal am Tag.
  • Zähneputzen ab dem ersten Zahn
    Kleinkinder sollten ab dem ersten Zahn bis zum 3. Lebensjahr 1x täglich Kinderzahnpasta mit Fluoriden benutzen, vom 4. bis 6. Lebensjahr 2x täglich. Sie dürfen natürlich auch häufiger Zähneputzen, nur nicht mit Zahnpasta. Geben Sie Ihrem Kind bitte nur eine kleine Menge Zahnpasta (nicht mehr als die Größe des kleinen Fingers Ihres Kindes). So können Sie verhindern, dass Ihr Kind zu viel fluoridierte Zahnpasta verschluckt.